Die Zeiten der praktischen Ausbildung werden individuell mit jedem Fahrschüler abgestimmt.
Ob zum Schulschluss oder während der Freistunden, ob nach Feierabend oder vor Schichtbeginn, wochentags oder sonnabends,
ob 8 Stunden die Woche oder 2 Stunden im Monat, ihr bestimmt Uhrzeit und Tempo eurer Ausbildung.

Die praktische Fahrausbildung ist wie folgt gegliedert:

1. Grundausbildung

2. Sonderfahrten (Pflichtfahrstunden: Überland, Autobahn, Dunkelheit)

3. Leistungsstufe mit Prüfungsvorbereitung


Jeder Fahrschüler wird entsprechend seiner Fähigkeiten und Fertigkeiten ganz individuell gefördert, um mit einer möglichst geringen Anzahl von Fahrstunden den Führerschein zu erlangen.

Mir liegt besonders am Herzen, eine angenehme und ruhige Atmosphäre im Fahrschulwagen zu schaffen, denn der ständig wachsende Straßenverkehr in seiner Vielfalt, Schnelligkeit und Komplexibilität birgt Stress genug.

 

Bei der Motorradausbildung ohne die schützende Karosserie unseres Fahrschulwagens, ist es besonders wichtig, dass ihr euer Motorrad perfekt beherrscht.

Durch meine mehr als 30-jährige Fahrpraxis auf Motorrädern profitiert ihr davon, dass ich alle Fahrtechniken und Grundfahraufgaben auf meinem Begleitmotorrad exakt beherrsche und demonstriere.

Es besteht bei den Motorradfahrstunden die Möglichkeit folgender Begleitung:

- vom Motorrad zum Motorrad,

- vom Fahrschulwagen zum Motorrad


Freut euch auf den ungedämpften Fahrspaß, bei Sonne und Wind die Natur zu spüren und unser schönes Mecklenburg/Vorpommern kennen zu lernen.